reflections

Hä?

Als ich ungefähr dreizehn war, bin ich mit meiner besten Freundin im bett gelandet. Zum einen weil sie nett und meine beste Freundin und attraktiv war und ein Mädchen. Zum anderen weil ich ohnehin alles gevögelt habe, was bei drei nicht auf den Bäumen war.

Danach war sie nicht mehr meine beste Freudin. Na das ist doch Schade.

Musste nur gerade dran denken, wegen tatu oder wie diese Band heißt. Das eine Video. All the things she said. Ich mochte es. Sollte mal wieder laufen.

Bin missgestimmt und nutzlos. Muss ja auch mal gesagt werden. Und jetzt geh ich ins Bett und hoffe das Signs wiederholt wird, damit mir schlecht vor Angst wird und meine Paranoia Nahrung bekommt. Könnte mir auch was aufschneiden, aber Depression hat einen Vorteil: Selbst für Autoaggression bin ich zu faul, obwohl ich nicht übel Lust hätte. 

Leck mich am Arsch Welt und dann holen wir uns gemeinsam einen runter, hm? Wär doch was...  

20.4.07 23:12, kommentieren

Magengeschwüre und andere Ekzeme

...oder eher Exzesse? Hihi... Wortwitze am frühen Morgen haben immer den bitteren Beigeschmack der vergangenen Nacht.

Heute mag ich mich wieder aufregen, das ist ein definitiver Fortschritt zu vorgestern oder so Ähnlich. Ein bisschen rätseln mag ich auch wieder über mich und so. Wie man vielleicht merkt bin ich noch nicht ganz wach. Und eigentlich hab ich auch nichts Nennenswertes zu berichten. Groggy ist vielleicht das richtige Wort um zu beschreiben, was eigentlich vor sich geht. Nämlich nichts. Schlafen und atmen. Bisschen sitzen noch. Sonst nichts. aufregen über meinen Provider, meinen Telefonanbieter und darüber, das nichts so funktioniert, wie es soll, aber das tut es nie. Sollte ich mich je umbringen, schreibe ich in meinenAbschiedsbrief:

ich bedanke mich bei meinem Telefonanbieter, der meinen Abgang mitverschuldete, da ich dieTelefonseelsorge in einem schwachen Moment nicht anrufen konnte.

Das ist doch mal was. Ansonsten werde ich jetzt wohl Frühstücken gehen, d.h. Zigaretten auftreiben. Gut, ne? Jaaaaa... hehe!

20.4.07 10:29, kommentieren

Hobbyflittchen on Tour

Okay, moin allerseits,

irgendwie fehlt mir heute der Elan, mal so richtig kräftig draufzuhauen, im Schutze der Semianonymität so richtig auf weiteren armen Menschenkinderlein rumzuhopsen...

Zumindest gilt das für die üblichen verdächtigen Gruppierungen, die da wären: proANAs, SVVKids, Poserkinder im Allgemeinen (ja, ich war auch mal dreizehn, aber ich hab gesoffen, gehurt und randaliert, nicht nur meinen Weltschmerz in Selbstmordforen publiziert...), Nazis, intolerante Szenekacker, Klugscheißer im Bezug auf bestimmte Thematiken, die Fraktion: "Schneidet Kinderfickern die Schwänze ab" gehört dazu, Lehrer (zwar geh ich nicht mehr in die Schule, aber wenn kümmerts?), Püschologen, studierte wie selbsternannte, die Gesundheitslobby, mein Provider... Ach ja, die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Aber: ich bin ja hier um nicht auf einer Gruppierung rumzuhopsen, sondern auf einer ganz bestimmten Person, das kostet weniger Gedankenenergie. Gruppierungen sind wie Kryptonit und ich bin die Reinkarnation von Superman. Jedenfalls so Ähnlich. Kaffeeman oder so...

Heute wird zwar gehackt, aber eben auf nur einer Person, die mir gewaltig auf den Sender geht. Zwischenmenschlichkeit ist nicht mein Ding.

Zwischenmenschlichkeit ist ein Ding, dass ich mir qua Selbstschutz in meiner kleinen Rolle der perfekten Welt auf den Leib geschneidert habe um mich dahinter zu verstecken.

Daraus lässt sich folgern: Wer mich nicht kennt, könnte mich fast für sympathisch halten, mache, tue, schaffe ich doch für alle, setze meinen Arsch aufs Spiel, damit es anderen besser geht, bin engagiert bis die Schwarte kracht und trage die Konsequenzen. Klingt ja feini, ne? Ja, das finde ich auch nur leider bin ich das nicht. Wer ich wirklich bin?

Keine Ahnung, aber das ganz bestimmt nicht. Es gibt ein paar wenige Menschen, für die würde ich mir den großen Onkel absibbeln oder vom Hochhaus springen, womit Niemandem geholfen wäre, aber ich würde es machen. Okay, präzisieren wir: Es ist genau ein Mensch. Jedenfalls würde ich für diesen Menschen alles tun. Morden, rauben, Kuscheltiere quälen, wenn es diesem Menschen nutzte.

Dann gibts noch ein paar, für die würde ich morden und rauben aber keine Kuscheltiere quälen. Da sag noch einer ich wäre nicht human. Aber auch hier - nachzählen - komme ich auf drei Menschen.

Ach ja, für meinen Köter hätte ich auch getötet, der war das Wichtigste in meinem Leben, leider ist er von selbst verreckt. Blödes Viech. Vermisse ihn, den Köter... So ist das nunmal im Leben.

So, wo waren wir? Ach ja, das Mensch... Das Subjekt, die Ausgeburt der Idiotie.

Beginnen wir von vorne. Wenn man in der Weltgeschichte umher gondelt, lernt man Menschen kennen. Das passiert. Man unterhält sich nett oder weniger nett, tauscht maximal Telefonnummern und damit hat sich das. Meist hört man nie wieder voneinander. Aus unerfindlichen Gründen... na ja, jetzt klingelt mindestens dreimal täglich mein Telefon. Ju, genauso hab ich auch geschaut. Und das geht seit fast einem Jahr so. Man redet und beginnt sich kennenzulernen und irgendwann erzählt man dem Gegenüber, weil einem die dämliche Fragerei auf den Arsch geht ("Wieso schläftst du denn mit Licht? Warum hast du drei Decken? Warum muss immer der Fernseher laufen?" ) dass ein Arschloch es lustig fand, 3jährige zu ficken und dementsprechend verkorkste Menschlein dabei rauskommen. Dann ist immer erstmal betretenes Schweigen.

Das dauert an

Noch ein bisschen länger

Dann kommt ein Seufzer oder ein "oh jeh"

Dann kommt meistens noch ein Seufzer

Dann wieder Stille

Dann ein "wie kann man sowas einem Kind antun"

Meistens noch ein "die Welt ist so schlecht".

Das ist dann die normale Reaktion, die Leute können damit nicht umgehen, melden sich vielleicht noch ein zwei Mal, dann nie wieder. Soweit so genial, so bin ich schon des öfteren Leute losgeworden. Nur leider, leider scheint die Masche hier nicht zu funktionieren...

Nachdem er nach dieser kleinen "Ansprache" von mir, erstmal ein wenig brauchte, sich zu fangen, fing er an mit voller Wucht in alte Wunden zu latschen. Nein, statt respektvoll zu bleiben musste er natürlich erstmal darüber spekulkieren, wer es war. Ich dachte mir nur so... Hallo? Gehts noch? Soll ich dir eine Axt in deinen verfickten Schädel rammen? Problem war leider, dass ich im Grunde ein erbärmliches Stück Dreck bin, dass es kaum schafft, außerhalb ihrer Selbstschutzrolle, vernünftig zu agieren. Wie ein krankes Fahrrad beantwortete ich ihm seine Fragen. Bis heute stellt sich mir nun die Frage: Macht ihn das geil oder warum ruft er immer wieder an?

Ja, er ist verschossen in mich. Er ist verliebt, er ist verknallt. Schön für ihn. Ich nicht. Männer sind ekelhafte Wesen mit ekelhaften Dingern die sich primäre Geschlechtsmerkmale schimpfen und sind im Allgemeinen ekelhaft. Der einzige Grund aus dem ich Bekanntschaften mit Männern aufrechterhalte ist für gewöhnlich, mich ficken zu lassen. Dann kann ich mir meine Schlechtigkeit ausvögeln lassen, mir selbst einen vorjammern, dass ich das alles verdient habe und mich elend fühlen. Leider fällt besagtes Mensch aus der "würd mich von ihm ficken lassen" Liste raus, weil er zu weit weg wohnt. Nun also die beliebte Selbstgeißelung per Telefon, wir leben in einer medial verseuchten Welt. Gut, ich mag ihn. Als Mensch. Ernsthaft jetzt. Ich kann das,schlecht über Menschen reden und sie mögen,das ist menschlich. Hurra, ich bin Mensch und das war ein Beispiel für Ironie. Kann man sich jetzt auf eine Karteikarte schreiben und übers Bett pappen.

Irgendwie komme ich vom Thema ab, aber das passiert mir ständig. Das Rätsel entwickelt sich weiter.

Man hat etwas übver die Vergangenheit erfahren, etwas über die Gegenwart. Über die Zukunft weiß man bereits etwas, wenn man es versteht, die Hinweise richtig zu deuten. Es ergibt sich langsam das Bild eines erbärmlichen Menschen, der sich in seiner Erbärmlichkeit auch noch lustig vorkommt und diese als Mittel zum Zweck benutzt, sich über andere erbärmliche Wesen der Gattung Mensch lustig zu machen. Na das ist doch schonmal was. Jetzt nehmen wir uns alle einen Keks und trinken ein Käffchen, dann können wir über das Leben an sich sinnieren und die Sonne aus dem Hintern brennen lassen.

Bis morgen meine treue Leserschaft von ungefähr 5 besuchern netto...

 

18.4.07 10:09, kommentieren

1.Aufzug, 2. Akt - Schlampenkinder und pro Ana

Noch immer dieses Zimmer. Hat die kein Anderes? Na ja, man kann nicht alles haben...

Kaffee trinken und arbeiten. Sitzen und arbeiten, Gedankenleistung am frühen Morgen. Ach ja, Rauchen auch noch.

Das Rätsel geht weiter. Gestern haben wir ja schon einige Dinge festgestellt.  Heute geht es munter weiter.

Beginnen wir mit Pro Ana.

Zunächst der obligatorische Disclaimer: Wer glaubt eine Essstörung zu haben, sich deswegen  pro Ana äußert oder sonst wie ne Macke hat, was Essen angeht, sollte jetzt diesen Blog verlassen, denn ich äußere mich jetzt negativ gegenüber pro Ana.  

Also... Mit einer ausgewachsenen Magersucht kann man ja wunderbar leben. Auch die allseits beliebte EDNOS (eating disorder not other specified) ist ne super Sache. Da kann man sich vorm Pilze essen drücken oder vor Spinat und es auf die Macke schieben. Bulimie ist ein bisschen anders gelagert, weil das ziemlich eklig ist. Ich bin kein Freund der Kotzerei. Das hängt aber einfach damit zusammen, dass ich infolge von Körperflashs einen ziemlich nervösen Magen hatte/habe (wie auch immer) und dann immer anfing zu kotzen. Das braucht man nicht unbedingt, echt nicht. Also Kotzen ist für mich immer mit der negativen Erinnerung verbunden, ergo find ichs nicht so prickelnd. Aber des Menschen Kotze ist sein Himmelreich oder so. BED ist auch sehr nett (ganz kurz, das ist sowas wie Bulimie ohne Kotzen). Damit kann ich mich noch am Ehehesten anfreunden.

Das nochmal in Kurzfassung: Wer seine Essstörung anständig durchzieht kriegt von mir nen Gummipunkt und bei fünf Gummipunkten gibts nen Keks oder besser einen kalorienreduzierten Reiskräcker ; )

Was mir aber tierisch auf den Sack geht sind diese ätzenden, Permanentnöler der Fraktion pro Ana...

Dreizehnjährige Kinder, die sich davon anstecken lassen einem seltsamen Schlankheitswahn hinterherzurennen, dann glitzernde, schillernde Blogs eröffnen und sich darin über ihr Essverhalten austauschen. Hallo? Habt ihr ein Leben? Und wenn ich mir dann anschaue, was die für Gewichtsangaben veröffentlichen... Also Sorry Mädels (sind ja meist Mädels) wenn ihr dass dann wirklich dünn nennen wollt, seid ihr allesamt auf dem Holzweg. Da kenne ich aber einige, die das um Klassen besser machen als ihr, mit sichtbarem"Erfolg".

Die meisten von diesen Pro Ana Mädels sind pubertäre Planschkühe, die ihre Diät im Internet publik machen und es dann pro Ana nennen, weil es gerade hip ist. Und genau da liegt eben der Punkt, der mich so rasend macht. Wie kann eine psychische Erkrankung, eine Essstörung hip werden? Ich will und werde es nie begreifen (wenn jemand Antwort weiß, schicke er sie doch bitte in lesbarem Deutsch an ichbinsoduennwiedunieseinwirst@abfuehrmittel.com und Nein, das ist nicht meine Mailadresse, aber vermutlich wird es die Seite geben...)

Was mich zu einem kleinen Themensprung veranlasst...

Mein gestört narzisstisches Dasein verleitet mich des Öfteren zu Größenwahn. Deswegen gebe ich bei den beliebten "Sign up!!!" Aufforderungen, die man bekommt, wenn man irgendwas aus dem Netz will gerne god@heaven.org an. Das ist im höchsten Maße ironisch, zumindest hier, aber das ist ein späterer Bestandteil des Rätsels, ich rufe also zu Spekulationen über mich selbst auf.

Jedenfalls habe ich letztens mal nachgeschaut, die Seite heaven.org existiert tatsächlich. Da für gewöhnlich (uffpasse, jetz kann ma wad lerne..) der hintere Teil des Mail Redirektor verwendet wird, sollte der erste sich nicht als funktional erweisen, es wird also, kann "god@heaven.org" nicht gefunden werden, alles an heaven.org weitergeleitet, man könnte auch knallrotesGummiboot@heaven.org oder ichhabdreckuntermeinemdaumennagel@heaven.org angeben, es käme trotzdem an, bekommt diese Seite also dauernd Newsletter etc. weil ich diese Adresse überall eingebe. Muss ganz ehrlich sagen, dass mich das amüsiert. Insbersondere wenn man mal von der Annahme ausgeht, dass nicht nur ich in meiner unglaublichen Genialität auf diese findige Methode gekommen bin, nervigen Newslettern etc. zu entgehen und ein großer Prozentsatz der Erdbevölkerung, die Zugang zum Internet hat christlich geprägten Kulturhintergrundes ist, somit also ebenfalls auf diese witzige Idee kommen könnte. Die Betreiber von heaven.org werden sich irgendwie in Knie gefickt vorkommen. Soweit so witzig.

Nun zurück zum Thema... wo war ich eigentlich? Ach ja, ich wollte mich über pro Ana aufregen... Aber eigentlich habe ich dazu nun keine Lust mehr. Denn ehrlich gesagt habe ich Hunger und zu arbeiten. Also Kommando zurück, ich finde pro Ana großartig, weil es mir hilft, mein Essverhalten unter Kontrolle zu behalten. Denn immer wenn ich pro Ana Blogs von pupertären diätelnden Planschkühen sehe, dann bekomme ich Hunger und esse endlich mal was. Danke pro ANA!

Ach ja, noch ein kleiner Nachsatz: Eure Foren sind nicht so sicher, wie ihr glaubt. Jeder der mehr als drei Milligramm Hirn hat kann die ach so subtilen Fragen durchschauen, mit denen ihr die Kredibilität  der neuen Mitglieder auf die Probe stellt. Wäre ich nicht so faul würde ich ein halbes Jahr lang unter euch schreiben und dann eine Thema eröffnen in dem ich lauter Bilder von Burgern und Pommes und Cola poste und Bilder von mir, auf denen ich diese Dinge verspeise und außerdem würde ich Fotos von sehr dicken Menschen veröffentlichen, damit ihr alle glaubhaft versichern könnt dass ihr davon das Kotzen kriegt und somit einen Grund habt, euren pro Ana Blog in einen pro Mia Blog zu verwandeln. Bin ich nicht sympathisch? Ja, finde ich auch.

So, jetzt steinigt mich, ich steh drauf ; ) 

 

1 Kommentar 17.4.07 13:42, kommentieren

Nicht nennenswert.

Das ist der Trick! Ich habe die Antwort auf die Frage von eben gefunden. Dieser Blog ist notwendig, weil er nicht nennenswert ist. Unter dem Aspekt, dass ich ihn niemandem nennen werde, da nur unwertes hier hinein kommen wird.

Zur Erklärung: ich habe einen Blog, den kennen irgendwie zuviele. Er ist passwortgeschützt und den Sinn des Passwortschutzes sollte ich erneut verinnerlichen und nicht jedem Hanswurst das Passwort verraten.  

Ein weiterer Blog ist ebenfalls zu gut bekannt und passwortgeschützt. Mein Ventil für Selbsthass.

Ein weiterer Blog, ebenfalls passwortgeschützt ist nur für eine ganz bestimmte Thematik da und nur für mich alleine. Den kennen aber auch viele, obwohl niemand dort lesen kann.

Dieser Blog hier wird niemandem genannt werden. Absolut Niemandem. Weil hier nun das hinein soll, was in der Maschinerie in der ich mich befinde ein absolutes Tabu ist. Es geht einfach nicht. es ist da, aber es darf nicht darüber gesprochen werden. Und weil ich nicht weiß wie es sonst gehen soll (Generation Copy&Paste eben...) mache ich das halt in einem Blog. Soweit so gut. Jetzt muss sich nur noch ein Anfang finden und das Lay hier nervt mich. Werd mir eins coden sobald ich Lust dazu habe. Könnte also dauern, aber hey. Das soll eine längerfristige Angelegenheit werden, hoffe ich mal. Man wird sehen...

Das wird wie ein lustiges Ratespiel bei dem ich mitspielen darf und sonst keiner und dennoch spielen andere mit, die ich nicht kenne und dieser Satz ergibt keinen Sinn, aber das macht nichts. 

Fangen wir an mit der Zukunft, denn die Zukunft ist noch nicht vergangen und die Gegenwart ist Scheiße. Die Zukunft. Wenn es so sein soll, wie es geplant ist, dann bekomme ich spätestens in der Ausbildung nach dem Studium ein Problem, denn 300 Stunden Selbsterfahrung sind ein harter Brocken. es ist die Frage ob man "sowas" verstecken kann.

Blablubb. Es ist normal. Die Püschologenmaschinierie hat mich durchgezogen, ausgekotzt und ist über meinen brennenden Leichnam gehüpft wie hyperaktive Osterhasen auf Ecstasy. Ein Härtefall, rumgereicht, vorgezeigt, weitergeschickt und geholfen hat mir doch keiner. Das Ratespiel beginnt. Was ist das für ein Mensch der da hinter dem Monitor klemmt?

Von der Zukunft in die Gegenwart in 3,2ms. Gegenwart: Nichtstun. Atmen. wenns hochkommt. Warten noch. Vielleicht. Auf morgen, auf Brücke, auf ICE, nicht auf Godot, da warten schon soviele drauf. Sitzen, atmen, denken. Leben? Ich lache dann später.

Mein Leichnam brennt und die Püschologen lachen dreckig.  "Sie zeigen sich ja unkooperativ!" Was soll ich denn tun? Die Blockade in meinem Hirn operativ entfernen? Ich kann sie lokalisieren, genau dort, hinter der rechten Schläfe, da zieht und pocht es, wenn ich reden soll. Und ganz hinten im Gehrin, ganz hinten an der Schädeldecke, da knirscht es dann so komisch. Aber man gibt mir ja keine scharfen Sachen mehr. Das hatte ich vom Reden, vom anderen Reden. Schweigen ist Silber, Blut ist rot. Nein, Gold. Nein, einfach Blut. Also keine scharfen Sachen. Ich habe keine Möglichkeit, diese Blockade zu entfernen. Ich hatte es fast geschafft, ja, ich hatte geredet und dann war man nicht mehr zuständig, dann sagte man, "Ach wissen Sie, suchen Sie sich doch einen fähigen Traumatherapeuten". In einer Kleinstadt... Danke, ein vernünftiges Skalpell hätte es auch getan, dann hätte sich dieses Problem hier von selbst erledigen können. Aber man gibt mir ja keine scharfen Sachen mehr. Stattdessen gibt man mir Neuroleptika die nicht wirken, Antidepressiva, die mich fett machen werden, ich warte nur auf die Explosion des Fettgewebes welches sich über langen Zeitraum unter meiner Haut angesammelt hat (und nein, ist kein ProANA blog oO). Na ja, derweil sitze ich und atme und starre auch mal Löcher in die Luft und schreibe und darum geht es doch eigentlich gar nicht. Selten so vom Thema abgekommen wie gerade jetzt. Bei der Zukunft waren wir doch eigentlich oder?

Aber beginnt die Zukunft nicht in der Vergangenheit und mündet in die Gegenwart? Irgendwie sowas? Alles ist verbunden, in sich verknüpft mit seidenen Fäden, manche rot, manche blau, manche sogar unsichtbar, dass nicht einmal das eigene Leben sie als Verbindung dessen erkennen und klassifizieren könnte.  

Das Tabu. Das Tabu gründet sich in der Vergangenheit, hat Auswirkungen auf die Gegenwart wie auch Zukunft, wobei man ja hofft, es loszuwerden. es ist ja nicht so, dass man es wirklich mag. Es ist anormal wider der gängigen Verhaltensschemata, die so jemand wie ich nach Möglichkeit an dentag legen sollte. Es gibt sie ja zu Tausenden. Sie sind... alle im wahrsten Sinne des Wortes gefickt, nicht? Und die Selbsthilfemaschinerie der Selbstmordforen (oder soll ich sagen Selbsthilfe zur Selbstkasteiung?) und Blogs und Tagebücher öffentlicher Art sind miteinander vernetzt, es ist wie eine große fette Spinne die ihre Fäden nach überall spinnt und die Maschinerie zusammenhält. Die großefette Spinne heißt psychische Labilität.

Zusammenfassung:

Ziel des Spiels:  Das Schreibviech möchte etwas über sich, die Vergangenheit und die Zukunft herausfinden, ein Tabu brechen, wenn auch in privatem Rahmen und kräftig hetzen. gegen die Selbsthilfemaschinerie. Das kann ja was geben...

So, jetzt noch kurz richtig beliebt machen, falls jemand überhaupt bis hierher gelesen hat: Es gibt kaum etwas Schöneres, als beim Abendessen (was heute aus einem dicken Burger und Cola bestehen wird, dazu Pommes mit Mayo) an magersüchtige persönliche Bekannte zu denken, wie sehnsüchtig sie schauen würden,wenn man dieses Mahl vor ihren Augen verspeisen würde. Genial! Soviel zumThema pro Ana Blog hehe... Pro Ana, das wäre was zum Hetzen, beim nächsten Mal... Ist doch eine Überlegung wert, nicht? ich finde schon.

Licht aus. Kamera läuft. Und sie haben doch eine Kamera in deinem Kopf gehabt Truman. Sie belogen dich ein Leben lang, wieso sollten sie die Wahrheit sagen, nur weil du gehst? Du bist live on AIR!

 

16.4.07 20:40, kommentieren

1. Akt, 1. Aufzug - Von Leben der C.

Ein mittelgroßer Raum. Arbeitszimmer. Ein Schreibtisch mit einem PC, eine Tasse Kaffee, Zigaretten. "U96 - Das Boot" schallt aus den Boxen. Die Sonne scheint und Vögel zwitschern.

Innerer Monolog:

Welchen Sinn hat dieser Blog jetzt? Verstehe ich nämlich nicht so ganz. Du hast doch schon... wie viele Blogs hast du?

- Ach so... ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Doch, warte... Drei Blogs und ein Tagebuch in einem Forum. Also jetzt mit dem hier vier Blogs.

Und was bringt dir jetzt der vierte Blog, was hast du damit vor?

- Wenn ich das mal wüsste.Ich hab noch nichtmal ein Layout für diesen Blog hier fertig gecodet. Normalerweise mache ich das vorher. Hatte einfach Lust darauf, mal wieder was Neues zu machen...

Du bist extrem seltsam, weißt du das?Im Endeffekt interessiert sich soweiso kaum jemand für Blogs. Ich kenne niemanden außer dir, der dauernd in der Blogliste rumhängt und sich neue Blogs macht und überhaupt...

- Ja, ich weiß es doch... Aber na ja, ich gehe halt nicht mehr soviel raus wie früher und so, da bieten diese Blogspielerein eine nette Alternative..

Du weißt dass das Blödsinn ist? Du wirst dich nicht im Netz verstecken können, nicht für immer..

- Ja, auch das weiß ich. Schau an wie klug ich bin. aber was soll ich denn anderes machen..?

Frustriert wendet sich der innere Gesprächspartner ab und verlässt das Zimmer. Das Mädchen bleibt sitzen und starrt auf den Monitor der sich wie von selbst mit Zeichen zu füllen beginnt. Möge das Spiel beginnen...

1 Kommentar 16.4.07 16:32, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung