reflections

Hobbyflittchen on Tour

Okay, moin allerseits,

irgendwie fehlt mir heute der Elan, mal so richtig kräftig draufzuhauen, im Schutze der Semianonymität so richtig auf weiteren armen Menschenkinderlein rumzuhopsen...

Zumindest gilt das für die üblichen verdächtigen Gruppierungen, die da wären: proANAs, SVVKids, Poserkinder im Allgemeinen (ja, ich war auch mal dreizehn, aber ich hab gesoffen, gehurt und randaliert, nicht nur meinen Weltschmerz in Selbstmordforen publiziert...), Nazis, intolerante Szenekacker, Klugscheißer im Bezug auf bestimmte Thematiken, die Fraktion: "Schneidet Kinderfickern die Schwänze ab" gehört dazu, Lehrer (zwar geh ich nicht mehr in die Schule, aber wenn kümmerts?), Püschologen, studierte wie selbsternannte, die Gesundheitslobby, mein Provider... Ach ja, die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Aber: ich bin ja hier um nicht auf einer Gruppierung rumzuhopsen, sondern auf einer ganz bestimmten Person, das kostet weniger Gedankenenergie. Gruppierungen sind wie Kryptonit und ich bin die Reinkarnation von Superman. Jedenfalls so Ähnlich. Kaffeeman oder so...

Heute wird zwar gehackt, aber eben auf nur einer Person, die mir gewaltig auf den Sender geht. Zwischenmenschlichkeit ist nicht mein Ding.

Zwischenmenschlichkeit ist ein Ding, dass ich mir qua Selbstschutz in meiner kleinen Rolle der perfekten Welt auf den Leib geschneidert habe um mich dahinter zu verstecken.

Daraus lässt sich folgern: Wer mich nicht kennt, könnte mich fast für sympathisch halten, mache, tue, schaffe ich doch für alle, setze meinen Arsch aufs Spiel, damit es anderen besser geht, bin engagiert bis die Schwarte kracht und trage die Konsequenzen. Klingt ja feini, ne? Ja, das finde ich auch nur leider bin ich das nicht. Wer ich wirklich bin?

Keine Ahnung, aber das ganz bestimmt nicht. Es gibt ein paar wenige Menschen, für die würde ich mir den großen Onkel absibbeln oder vom Hochhaus springen, womit Niemandem geholfen wäre, aber ich würde es machen. Okay, präzisieren wir: Es ist genau ein Mensch. Jedenfalls würde ich für diesen Menschen alles tun. Morden, rauben, Kuscheltiere quälen, wenn es diesem Menschen nutzte.

Dann gibts noch ein paar, für die würde ich morden und rauben aber keine Kuscheltiere quälen. Da sag noch einer ich wäre nicht human. Aber auch hier - nachzählen - komme ich auf drei Menschen.

Ach ja, für meinen Köter hätte ich auch getötet, der war das Wichtigste in meinem Leben, leider ist er von selbst verreckt. Blödes Viech. Vermisse ihn, den Köter... So ist das nunmal im Leben.

So, wo waren wir? Ach ja, das Mensch... Das Subjekt, die Ausgeburt der Idiotie.

Beginnen wir von vorne. Wenn man in der Weltgeschichte umher gondelt, lernt man Menschen kennen. Das passiert. Man unterhält sich nett oder weniger nett, tauscht maximal Telefonnummern und damit hat sich das. Meist hört man nie wieder voneinander. Aus unerfindlichen Gründen... na ja, jetzt klingelt mindestens dreimal täglich mein Telefon. Ju, genauso hab ich auch geschaut. Und das geht seit fast einem Jahr so. Man redet und beginnt sich kennenzulernen und irgendwann erzählt man dem Gegenüber, weil einem die dämliche Fragerei auf den Arsch geht ("Wieso schläftst du denn mit Licht? Warum hast du drei Decken? Warum muss immer der Fernseher laufen?" ) dass ein Arschloch es lustig fand, 3jährige zu ficken und dementsprechend verkorkste Menschlein dabei rauskommen. Dann ist immer erstmal betretenes Schweigen.

Das dauert an

Noch ein bisschen länger

Dann kommt ein Seufzer oder ein "oh jeh"

Dann kommt meistens noch ein Seufzer

Dann wieder Stille

Dann ein "wie kann man sowas einem Kind antun"

Meistens noch ein "die Welt ist so schlecht".

Das ist dann die normale Reaktion, die Leute können damit nicht umgehen, melden sich vielleicht noch ein zwei Mal, dann nie wieder. Soweit so genial, so bin ich schon des öfteren Leute losgeworden. Nur leider, leider scheint die Masche hier nicht zu funktionieren...

Nachdem er nach dieser kleinen "Ansprache" von mir, erstmal ein wenig brauchte, sich zu fangen, fing er an mit voller Wucht in alte Wunden zu latschen. Nein, statt respektvoll zu bleiben musste er natürlich erstmal darüber spekulkieren, wer es war. Ich dachte mir nur so... Hallo? Gehts noch? Soll ich dir eine Axt in deinen verfickten Schädel rammen? Problem war leider, dass ich im Grunde ein erbärmliches Stück Dreck bin, dass es kaum schafft, außerhalb ihrer Selbstschutzrolle, vernünftig zu agieren. Wie ein krankes Fahrrad beantwortete ich ihm seine Fragen. Bis heute stellt sich mir nun die Frage: Macht ihn das geil oder warum ruft er immer wieder an?

Ja, er ist verschossen in mich. Er ist verliebt, er ist verknallt. Schön für ihn. Ich nicht. Männer sind ekelhafte Wesen mit ekelhaften Dingern die sich primäre Geschlechtsmerkmale schimpfen und sind im Allgemeinen ekelhaft. Der einzige Grund aus dem ich Bekanntschaften mit Männern aufrechterhalte ist für gewöhnlich, mich ficken zu lassen. Dann kann ich mir meine Schlechtigkeit ausvögeln lassen, mir selbst einen vorjammern, dass ich das alles verdient habe und mich elend fühlen. Leider fällt besagtes Mensch aus der "würd mich von ihm ficken lassen" Liste raus, weil er zu weit weg wohnt. Nun also die beliebte Selbstgeißelung per Telefon, wir leben in einer medial verseuchten Welt. Gut, ich mag ihn. Als Mensch. Ernsthaft jetzt. Ich kann das,schlecht über Menschen reden und sie mögen,das ist menschlich. Hurra, ich bin Mensch und das war ein Beispiel für Ironie. Kann man sich jetzt auf eine Karteikarte schreiben und übers Bett pappen.

Irgendwie komme ich vom Thema ab, aber das passiert mir ständig. Das Rätsel entwickelt sich weiter.

Man hat etwas übver die Vergangenheit erfahren, etwas über die Gegenwart. Über die Zukunft weiß man bereits etwas, wenn man es versteht, die Hinweise richtig zu deuten. Es ergibt sich langsam das Bild eines erbärmlichen Menschen, der sich in seiner Erbärmlichkeit auch noch lustig vorkommt und diese als Mittel zum Zweck benutzt, sich über andere erbärmliche Wesen der Gattung Mensch lustig zu machen. Na das ist doch schonmal was. Jetzt nehmen wir uns alle einen Keks und trinken ein Käffchen, dann können wir über das Leben an sich sinnieren und die Sonne aus dem Hintern brennen lassen.

Bis morgen meine treue Leserschaft von ungefähr 5 besuchern netto...

 

18.4.07 10:09

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung